STLF 10/6


Fahrzeugtyp Staffellöschfahrzeug 10/6
Kurz StLF 10/6
Funkrufname Florian Spaichingen 22
Fahrgestell Iveco Daily - Allradantrieb - Spezialumbau durch Firma Achleitner
Ausbau Walser, Rankweil - Österreich
Baujahr 2008
Motorleistung (PS) 180
Besatzung 1/5/6 (6 Sitzplätze)
Aufgaben im Einsatz Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung
   
Beschreibung

Das Staffellöschfahrzeug auf IVECO Daily Fahrgestell besitzt einen permanenten Allradantrieb der von einem 180 PS starken Turbodieselmotor angetrieben wird. Das Fahrzeug hat eine zulässige Gesamtmasse von 6,5t.

Die 6-köpfige Besatzung kann auf eine Vielzahl feuerwehrtechnischer Gerätschaften zugreifen und das Fahrzeug so bei verschiedenen Schadenslagen wirkungsvoll einsetzen.

Die heckseitig verbaute Feuerlöschkreisepumpe liefert 1000 Liter pro Minute und kann auf einen 600 Liter großen Wassertank zugreifen.

Für die Brandbekämpfung stehen elf B-Rollschläuche sowie zwei C-Schlauchtragekörbe mit Hohlstrahlrohren zur Verfügung. Eine Schnellangriffseinrichtung bei Bränden außerhalb von Gebäuden wird durch in Buchten gelagerte Druckschläuche ermöglicht. Vier Pressluftatmer schützen die Einsatzkräfte vor giftigen Rauchgasen. Alle Atemschutzgeräte sowie deren Ersatzflaschen sind im Mannschaftsraum untergebracht, zwei können in Aktivhalterungen bereits während der Einsatzfahrt angelegt werden.

Das Staffellöschfahrzeug ist zusätzlich mit Gerätschaften zur Rettung nach Verkehrsunfällen ausgestattet. Ein vollständiges hydraulisches Rettungsset bestehend und Spreizer, Schere, 3-teiligem Stempelset sowie Pedalschneider ist untergebracht. Zur vorrangigen Fahrzeugsicherung ist neben umfangreichem Unterbaumaterial auch ein System zum schnellen Absichern bei auf der Seite liegenden Unfallfahrzeugen verlastet. Zum Anheben von Lasten können zwei Hebekissen verwendet werden. Für den Patiententransport befinden sich auf dem Dach eine Schleifkorbtrage sowie ein Rettungsbrett.

Ein vom Fahrzeugmotor angetriebener Drehstromgenerator stellt 5000 VA Wechselstrom mit Hilfe einer DYNAWATT-Anlage zur Verfügung. Für eine großzügige Einsatzstellenbeleuchtung ist neben üblichen Beleuchtungsgeräten ein mit vier XENON-Leuchten bestückter Lichtmast auf dem Dach sowie eine Umfeldbeleuchtung installiert. Eine Multifunktionsleiter ist ebenfalls untergebracht.

Über ein Mobilsprechfunkgerät (FUG 8b1) im 4m-Band sowie vier Handsprechfunkgeräte 2m (FUG 11b) ist die Kommunikation an der Einsatzstelle oder zur Leitstelle und nachrückenden Kräften gewährleistet.


Die Sondersignalanlage umfasst neben drei Doppelblitzkennleuchten zwei nach vorne gerichtete LED Frontblitzer sowie eine MARTIN-Signalanlage. Für zusätzliche Sicherheit im Verkehrsraum sorgt die LED-Heckwarnanlage.